Landwirtschaft

Seit Beginn 2020 wird unser Land aufgeforstet und bepflanzt.

Agrarprodukte aus eigener Hand

Projekt-Überblick

Das JeremieProjectCongo hat ein Gelände gekauft, um eine Infrastruktur zu errichten.

Noch wird das vorerst brachliegende Gelände nicht mit Gebäuden bebaut, sondern landwirtschaftlich genutzt.

Eine Agrar-Ingenieurin hat seit Beginn 2020 das Land aufgeforstet und bepflanzt. Mais und Bohnen konnten nun schon geerntet werden und während der Corona-Krise sowohl an Bedürftigte weitergegeben als auch verkauft werden.

Bereits jetzt erhalten Menschen, die in der Nähe wohnen, sowohl eine Ausbildung in Landwirtschaft als auch einen Arbeitsplatz.

Es ist nicht einfach neu anzufangen. Vieles lief gut, einiges nicht so gut. Die Mitarbeiter der Landwirtschaft holten sich Hilfe i.S. einiger Teaching Tage und fingen neu an. Denn eine Geflügelpest hat leider viele Hühner „geholt“. Auch müssen wir mit den Begebenheiten unsere Grundstücks umgehen lernen: es ist leicht abschüssig und die tropischen Regenwassermassen, für die wir ja auch dankbar sind, haben leider oft das Hühneraus überflutet. Hühner mögen so viel Wasser nicht. Unsere Enten dafür viel mehr. Jetzt lässt sich die Geflügelzucht sehen! in den letzten Wochen wurden 200 Hühner á 2kg lokal verkauft!!! Der Erlös fließt direkt in das „Agri-Business“ zurück und hinein und irgendwann…. wird sich die Arbeit selbst tragen und zahlen! Es laufen Hühner, Kücken, Enten, Gänse, Truthähne und Truthennen herum – freilaufend – und immer wieder hört man Patch, den Wachhund, der lebhaft bellt 🙂

 

jeder € zählt für Samen, Setzlinge, Geräte und Geflügel